Info`s

 

Angebliche "Reserve" schafft seit langem angestrebten Aufstieg

Die Männer aus der zweiten Reihe jubeln über ihren Meistertitel. Künftig geht es für sie aber in der Erzgebirgsliga härter zu.

 

Von Thomas Lesch

erschienen am 29.07.2015

 

Crottendorf. Seit Jahren mischt die zweite Tischtennis-Mannschaft des SV Blau-Weiß Crottendorf erfolgreich in der Kreisliga des Altkreises Annaberg mit. Oft stand sie schon auf Podestplätzen, doch zum Titel hatte es noch nicht gereicht. Nun ist dies anders: In der Saison 2014/2015 wurde der Bock umgestoßen. Mit 29 Punkten und nur drei Verlustzählern wurde die Reserve souveräner Meister in der Kreisliga und darf erstmals in der Vereinsgeschichte einen Platz in die Erzgebirgsliga in Anspruch nehmen.

 

Am Ende konnte Verfolger Elterleiner SV 90 mit 24:8 Punkten trotz Neuzugang Marko Sywall vom Bezirksklasseteam TTC Annaberg II nicht mehr mithalten. "Dabei begann die Saison für uns zunächst mit einem Rückschlag", berichtet Mannschaftsleiter Robin Hoffmann. "Gleich zu Beginn unterlagen wir in Arnsfeld 6:9." Doch die Crottendorfer fingen sich, stürmten zum Hinrundenabschluss an die Spitze, knapp vor Schlettau II und Arnsfeld. Garant für die Erfolgsserie war der gute Zusammenhalt. "Wir konnten fast immer mit voller Kapelle antreten. Dazu hatten wir große organisatorische Anstrengungen zu meistern", betont Hoffmann. Er hatte die Fäden zu ziehen, denn die Hälfte der Mannschaftsmitglieder wohnt, arbeitet oder studiert entfernt der Heimat. Doch die Hürde wurde genommen - und der Erfolg stellte sich ein. Während der restlichen Saison verloren die "Kellenschwinger" der zweiten Mannschaft des SV Crottendorf kein einziges Spiel mehr. Über mehr als fünf Spielgewinne kamen die Gegner meist nicht hinaus. Knapp ging es nur noch beim 9:7 gegen Schlettau II zu. "Erst nachdem der Aufstieg vorzeitig feststand, leisteten wir uns einen Ausrutscher mit einem Remis beim TTV Thum II", sagt Hoffmann. Alle Stammakteure konnten meist hohe positive Bilanzen in ihren Einzeln erkämpfen.

 

In der nächsten Saison tritt die zweite Mannschaft den Punktspielbetrieb in der Erzgebirgsliga, Staffel West an und ist damit Konkurrent des TTV Scheibenberg aus dem Altkreis Annaberg. "Spannende und harte Spiele stehen uns da bevor", ist sich Hoffmann sicher. Das Saisonziel für die Crottendorfer lautet Klassenerhalt. Die Reservisten werden sich auf alle Fälle vom Niveau an ihrer Ersten orientieren, denn diese schmettert nur eine Klasse höher in der Bezirksklasse.

 

Bilanzen - im Einzel: 1. Paarkreuz: Christian Lang 22:4, Robin Hoffmann 13:11; 2. Pk: Tony Kirschig 17:3, Falk Broberg 11:3, Kevin Lein 15:11; 3. Pk: Martin Lorenz 20:2, Falk Broberg 14:0, Matthias Groschupf 5:2; im Doppel: Kevin Lein/Falk Broberg 9:3, Robin Hoffmann/ Tony Kirschig 6:1, Martin Lorenz/Christian Lang 5:0, Tony Kirschig/Christian Lang 4:1

 

 

Abschlusstabelle:

 

1. SV BW Crottendorf II

 

2. Elterleiner SV 90

 

3. TSV 1864 Schlettau II

 

4. TSV RW Arnsfeld

 

5. TTV Thum II

 

6. TTV Fortuna Grumbach III

 

7. TC Annaberg IV

 

8. TSG Sehma II7

 

9. TTSV HW Tannenberg II

 

10. Geyersdorfer SV II